Das Winterpowwow
Tänze Frauen
Tänze Männer
sonstige Tänze
Powwowgeschichte
Ablauf eines Powwow
ein deutsches Hobby
Info Teilnehmer
Bemalung
Info Besucher
Interessante Links
Kontakt
Impressum
Sitemap
geparkt

 

Tanzstile der Männer: 

Man’s Traditional/Traditioneller Tanz der Männer

Die Tänze der traditionellen Männer sind teilweise sehr alt. Manche der Tänze haben ihren Ursprung in alten Kriegstänzen. Der Tänzer schleicht sich an seine Beute heran oder sucht nach Spuren auf dem Boden. Ursprünglich recht schlicht, veränderte sich das Outfit der Tänzer im Laufe der Zeit stark. Heute finden alle Materialien Verwendung, die Bau- und Supermarkt hergeben.

 

 

 

 

Northern: Das Auffallendste an den Tänzern dieser Kategorie ist das eine große Bustle/Federrad auf dem Rücken der Tänzer. Dazu werden neben anderen Utensilien auf dem Kopf meist eine Roach/Haarschmuck aus Granhaaren des Stachelschwein oder ein Tierfell getragen. Ein Federfächer, ein Schild und ein Tanzstab in der Hand gehören meist ebenso zum Outfit.

Southern: Bei den Stämmen der Region um Oklahoma trägt der traditionelle Tänzer als auffallendstes Merkmal eine Schleppe aus „Otterfell“ statt der Bustle/Federrad der nördlichen Tänzer seiner Kategorie. Manche der Tänzer tragen eine Roach, andere eine Art Turban aus „Otterfell“. Manchmal tragen die Tänzer Lederleggins, die meisten Outfits sind allerdings aus Stoff gefertigt. Neben Perlenstickerein zieren Applikationen aus bunten Bändern die Outfits.

 

  

 

Crowstyle: Die Crow/Krähenindianer haben eine eigene Version des traditionellen Tanzes der Männer. Ihre Outfits enthalten zwar die gleichen Elemente, wie die nördlichen traditionellen Männer, jedoch mit eigener Stammesausprägung. Ihre Bustles/Federräder sind meist bedeutend kleiner. Bei ihrer Ausstattung hat sich viel in der Version um 1900 erhalten, wenn auch durch neue Materialien „aufgepeppt“.

 

Man’s Grass Dance/Grasstanz

 

  

Zu den Ursprüngen dieses Tanzes gibt es viele Versionen, manche sagen, die Wollfransen am Outfit sollen beim Tanz wie im Wind wogendes Präriegrass. Andere sagen, dass die Grasstänzer in der alten Zeit mit ihren Tanzschritten den Platz für ein neues Lager oder eine Zeremonie herrichteten. In dieser Kategorie werden kaum Federn getragen. Die Ausstattung besteht aus Stoff, zumeist glänzenden Satin und Wollfransen oder Satinbändern. Dazu wird meist eine Roach getragen, sowie ein Fächer und ein kleiner Reifen als Traumfänger oder Medizinrad.

 

Man’s Fancy Dance

Dieser Tanzstil ist eine der neuesten Entwicklungen. Er entstand zwischen 1920 und 1940. Die Tänzer tragen zwei große Bustles/Federräder aus knallbunt gefärbten Federn, dazu kleine Federräder an den Oberarmen. Das Outfit ist mit Glasperlen oder Pailletten bestickt. Es werden Mokassins, häufig auch Turnschuhe getragen. Sehr gern werden moderne Materialien verwendet. Da kommt eine CD genauso zum Einsatz wie Lametta, in Streifen geschnittene Plasiktüten und Flitterkram jeder Art. Auffallen ist das Ziel, damit man von den Wertungsrichtern wahrgenommen wird. Der Tanz wird mit viel Bewegung getanzt.

Oldstyle Fancy feather Dance

 

  

 

 

Als derzeit neueste Entwicklung- nachfolgend der Jingle dress dance Entwicklung, beginnt man in den USA sich auf die ursprüngliche Art des Fancy zurück zu beziehen. Nach anhaltendem größer, greller, verrückter setzt gerade die Idee ein, aufzuzeigen, wo fancy begann. Die Tänzer tragen Outfits, wie sie zwischen 1940 und 1980 üblich waren und tanzen mit den gleichen moderaten Schritten der Zeit.

Modern Style Men's fancy dance

Dieser Tanz ist in seiner Buntheit in zeitlicher Kontinuität zum Oldstyle zu sehen, aber in Bewegung und Farbigkeit kaum zu überbieten. Er wird leicht unterschiedlich in Nord und Süd getanzt, auch nach etwas anderen Liedern. Charakteristisch sind der Wechsel aus hohen und tiefen Bewegungen. In den Händen hält der Tänzer 2 Tanzstöcke aus grellbunten Hühnerfedern. Der Roachspreader /Roach Spreizer hat bei dieser Kategorie oft eine sehr aufwendige Form. Solch ein Spinner hat 2 in ein kleines Gestell fest montierte Adlerfedern. Durch Stahlfedern und Gummies bewegen sich diese Federn beim Nicken des Kopfes sehr stark. Oft sind oben Hologrammfolien oder Leuchtdioden angebracht, die beim Tanzen aufleuchten oder das Licht reflektieren.

 

Chicken Dance

 

 

Dieser Tanz wird von Männern getanzt und ist bei nördlichen Stämmen auch ein Wertungstanz. Das Outfit ähnelt dem der Kategorie „Man’s Traditional“. Manche der Tänzer tragen eine kleinere Bustle/Federrad als in bei den traditionellen Männern üblich. Der Tänzer versucht ein balzendes Präriehuhn darzustellen.

 

Smoke Dance - Man's

Ein Tanz, der bei den Irokesen beheimatet ist. Der Name kommt von den  Langhäusern der Irokesen. Um Den Rauch zu vertreiben, der manchmal bei offenen Feuern entsteht, tanzte man diesen Tanz- so die Legende. Bei den Herren entstammt dieser Tanz alten Kriegstänzen.

Horsetail Dance

Ein Tanz aus dem Plateau Gebiet, er zeigt ein Pferd, das in die Schlacht reitet. Auf dem Kopf wird oftmals eine Pferdemaske getragen und die Bustle besteht im wesentlichen aus einem Pferdeschweif. Die Flathead sagen, das sie Ende des 19. Jahrhunderts ihre Bustles gegen Pferdeschweife austauschten, da die Regierung ihnen die Adlerfedern wegnahm und ihre alten Tänze verbot.